Schlupfkapp | Hoelschloch

59,00 1.199,00 

 

 

FACING TRADITION

 

Alle Leinwände werden auf 380 g/m² Canvasmaterial mit hochwertigem Druckverfahren gedruckt und auf Fichtenkeilrahmen gespannt.

Zusätzlich können hier individuell Schattenfugenrahmen in verschiedenen Farben gewählt werden, die das Bild zu einem ganz besonderen Schmuckstück machen.

Wird „keine Farbe“ bei den Schattenfugenrahmen gewählt wählen wir individuell eine passende Rahmenfarbe.

Die Drucke auf A2, A3, A4 und A5 werden auf hochwertiges Hahnemühle Fine-Art Papier gedruckt. Die Drucke auf A3 sind auch gerahmt mit einem schwarz gemasertem Holzrahmen hinter Anti-Reflex-Glas erhältlich. Der matt-strukturierte Look des Prints steht für sich. Alle Drucke auf Hahnemühle Papier werden von vorne signiert.

Alle Bilder werden individuell nach Auftrag in eigener Produktion gefertigt und signiert.
Standardlieferzeit beträgt daher ca. 3 Arbeitswochen.

Versionen in Museumsglas, AluDibond sowie andere Spezialmaße sind individuell auf Anfrage per Email bestellbar. Schicken Sie einfach eine Email an assistenz@sebastian-wehrle.de.

 

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: Schlupfkapp | Hoelschloch Kategorie: Schlüsselworte: , , , , , , , ,

Beschreibung

Mon deuxième amour. L`Alsace.

 

Meine zweite Liebe. Das Elsass.

Mir liegt viel am Elsass. In meine vergangenen Karriere als Ofensetzer Meister war ich oft dort unterwegs, habe viele Kachelöfen dort aufgebaut und habe den schönen Fleck Erde mit seinen herzlichen Menschen lieben und kennengelernt.

 

Das Sinnbild des Elsass: D´Schlupfkapp.
Es gibt sie in vielen Varianten. Sie wurde im 19. und bis Anfang des 20. Jahrhunderts von den elsässischen Frauen getragen. Heutzutage wird sie nur noch bei feiertlichen kirchlichen Anlässen und Trachtentreffen getragen.

 

Bei diesem Modell handelt es sich um eine sehr alte Tracht, die Bluse ist noch nicht so verspielt wie die jüngeren Modelle

Die große Haube weißt darauf hin, dass die Tracht aus dem Raum Straßburg, Hanauerland, Kochersberg kommt.

Sie besteht aus einer Mütze und einer Schleife, welche über der Stirn geknotet wird. Ursprünglich fünf Zentimeter breit, wurde sie im Laufe der Mode größer bis sie letztendlich um 1910 sogar mit Draht gestützt werden musste. Schwarz wird sie von den evangelischen Mädchen und Frauen und auch von verheirateten katholischen Frauen getragen. Bunt mit Schotten- und Blumenmustern wird sie jedoch nur von Katholikinnen getragen.

Das Plastron, vom Elsässer auch „Stecker“ genannt ist ein wichtiges Detail. Dabei handelt es sich um ein mit Perlen besticktes Schild, das vor die Bluse in das Kleid „gesteckt“ wird.

 

Ode à l`Alsace: Bliwe wia nr sin. ♥

 

 
 

Roger Siffer:

Alsace à vendre // Elsaß im Ausverkauf

Em Elsass isch güet lawa
Drumm kumme se alli su garn ze uns
D’Schwitzer Lölli und d’Schwowe
Han alles um e sunscht

Refrain: Juche des esch d’modern Kültür
Juche des isch modarni Kültür

Se käufe unsra Schnaps un Win
Versäue verdruele verschmüerle de Rhin (mer äu)
Se käufe unsre Alterdum
Bringe unsri Küeche um

(Refrain)
Se käufe d’Hieser im ganze Tal
Oder bäue Bunker s’esch ne egal
Se bäue Fawrike verbote bi ihne
Un d’Elsässer schaffe drewe

(Refrain)
(…)
D ´Bariser sin d’Beschde han d’schènschde Kültür
Bretoner, Elsässer dü besch nür e Bür
D’Bariser Dampfwalz die walzt d’Litt so glatt
Sans Kraft et ohne Gschmack

(Refrain)
Met alle Touriste sin mer so natt
Mer danze un singe un ga’ne noch Spack
(…)
Grossvatter geh nüs mach d’Schlupfkapp uf’s Ohr
Worsch photographiert des kommt noch mol so
Mer merke net as mer langsam krepiere

Un sahn net was mer verliere
D’r Schnawel esch mer elsassisch gewachse
Un so ne Verkäuf kann ich net verdaxe
Mi Harz esch mer elsassisch gewachse
Ihr kenne mi Buckel nuf kratze …

Aus: „Jean”: Elsass: Kolonie in Europa. Mit einem Vorwort über Occitanien, Korsika,
Wales und Jura. Berlin 1976, S. 130

Zusätzliche Information

Gewicht n.a.
Größe n.a.